Pure & Crafted 2017 - Motion
25836
post-template-default,single,single-post,postid-25836,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Pure & Crafted 2017

von Stephanie Sommerfeld

burst

Laute Rockbands, schwarze Lederkutten und dröhnende vintage Motorbikes. Das war das Pure&Crafted 2017. In neuer Location und alter Manier öffnete das Pure&Crafted Festival presented by BMW Motorrad in diesem Jahr zum dritten Mal seine Pforten. Austragsungsort der Veranstaltung rund um Mucke und Motorräder war dieses Jahr erstmalig das Alte Kraftwerk in Berlin Rummelsburg.

Inmitten eines Industriegebietes im Ostberliner Charme wurde das letzte Wochenende im August unüberhörbar der ausklingende Sommer mit röhrenden Motoren, rockigen Beats und, dank der Jägermusic Blaskapelle, buchtstäblich mit Pauken und Trompeten zelebriert.

Herzstück des Festivals war die Wheels Area, in der Profischrauber und Edelrocker ihre exklusiven Maschinen präsentierten. Pioniere der Custombike-Szene wie das BMW Werk Berlin, Craftrad, Krautmotors, Herzbube Motorcycles und die Motorworld Manufaktur Berlin zeigten zweirädige Vintage-Schmuckstücke ihrer Werkstätten und luden zu lauten Spritztouren ein. Übertönt wurden die schnurrenden Maschinen nur vom legendären Motodrom, in dem Adrenalinjunkies auf vier BMW R25/0 die Wall of Death teils freihändig fast senkrecht die Wände entlangsausten.

sdr

Im Maschinenhaus des ehemaligen Kraftwerks stellten hochwertige New Heritage Brands im General Store exklusive Produkte rund um die Biker Culture zur Schau. Mit dabei waren die Jeans Manufaktur Blaumann, die Schmuckmanufaktur Feinschmuck u.v.m. Alles, was das Biker-Herz begehrt, fand man hier: vom handverdelten Zippo und aufwendig galvanisiertem Totenkopfring, bis hin zur Made in Germany Lederhose, schnieken Biker-Boots und costumized Helmen. Neben großartigen Ausstellern, sorgte ein Barbier für gepflegte Bärte und glückliche Hipster. Und sogar die Allerkleinsten kamen bei dem Festival auf ihre Kosten: In der Kids Area konnten Baby Biker sich austoben und auf einem Parcours ihren eigenen Pure&Crafted Führerschein erwerben. Früh übt sich.

Musikalisches Highlight war die US-Band Interpol, die zum 14jährigen Bestehen, ihr erstes Album Turn on the bright lights komplett performten und mit ihrer interpoltypischen, mystischen Lasershow wie Nordlichter den Nachthimmel über dem Gelände des alten Kraftwerks illuminierten. Auch Indie-Bands wie Gurr und Razz konten haben mit ihrer überzeugenden Live Performance die Gemüter erhitzt und die Stimmung zum Kochen gebracht. Am Sonntag rockten dann The Dead Lovers, Pictures und Kytes die Main Stage des Festival Geländes und trugen zu einem gelungenen Abschluss des Pure&Crafted Festival Wochenendes bei. Bis zum nächsten Jahr!

www.pureandcrafted.com

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: