Zu Kopf gestiegen

Schau‘ Dir mal meinen neuen, stylischen Helm an!“ Wie viele haben dieses Spruch in ihrem Leben gehört? Wohl kaum jemand, was auch daran liegt, dass Fahrradhelme mehr im Zeichen der Funktionalität entworfen wurden. UNIT 1 ein amerikanisches Sporttechnologieunternehmen expandiert jetzt in den Bereich Urban Mobility mit FARO: ein einfacher, aber stilvoller Fahrradhelm für die Stadt mit einem überaus technischen Touch.

U1 wurde 2017 gegründet und wird zeitgleich von der Adidas-Familie unterstützt. Das Unternehmen hat seine ersten Schritte im Bereich Wintersport unternommen, mit Soundshield™ ist ein preisgekrönter Ski- & Snowboardhelm mit integrierten Kopfhörern sowie Walkie-Takie entstanden. Das Team von Designern und Ingenieuren hinter U1 befasst sich jetzt mit einer Reihe neuer Probleme in einem ganz neuen Markt: Urban Mobility!

Obwohl der Verkehr von Jahr zu Jahr schlechter wird und das Umweltbewusstsein zunimmt, ist das Aufkommen von Micro-Mobility in unseren Städten im weltweiten Vergleich fast gar nichts. Jetzt, während und nach COVID meiden viele Leute Autos und öffentliche Verkehrsmittel, um frische Luft zu tanken. Fahrräder, E-Bikes und Roller sind dabei die erste Wahl als Transportmittel. Wenn man jetzt berechnet, dass Fahrräder schneller werden, der Verkehr dichter wird und die Fahrradinfrastruktur gleichzeitig zurückfällt was ist das Ergebnis? Das perfekte Chaos. UNIT 1 hat sein ganzes Know-how in das Gebiet der technikbasierten Helme investiert und zwar in FARO: ein smarter Helm für den Fahrer von morgen… pardon, heute. Dabei spricht der Helm vor allem zwei Aspekte an: Style & Sichtbarkeit.

Style – der altbekannte „Helmkiller“. Fahrer in der Stadt weigern sich oftmals einen Helm zu tragen, nicht, weil sie ihn nicht brauchen, sondern weil er ausschaut, wie er halt ausschaut. Ziemlich langweilig. FARO wurde entworfen, um schlank und stilvoll auszusehen, ein Helm, den man nicht nur tragen, sondern tatsächlich haben will. Seine klaren Linien und urbanen Farbvarianten machen ihn zu einem Teil des Outfits, sei es beim Pendeln im Business-Outfit zur Arbeit oder in Alltagskleidung beim Fahren durch die Stadt. Außerdem hat U1 ein einzigartiges Belüftungssystem entwickelt: Dank versteckter, integrierter Einlässe entsteht eine gekühlte, angenehme Temperatur beim Fahren.

Sichtbarkeit – Fahrradfahrer werden nachts für andere Fahrer fast unsichtbar, was mitunter die größte Bedrohung für die Sicherheit darstellt. Obwohl Fahrradlichter weit verbreitet sind, kommen sie nicht immer zu 100 % zum Einsatz: sie sind klein, sitzen meistens tief und gehen dadurch leicht verloren oder werden sogar gestohlen. FARO überzeugt mit zwei integrierten Lichtern mit über 500 Lumen an Front & Heck, die den Fahrer aus jedem Winkel und sogar tagsüber sichtbar machen. Diese diskreten, aber leistungsstarken Leuchten sind in einer wunderschönen Weise in den Helm integriert. Außerdem verfügt FARO über einen zusätzlichen Stoffbezug an der Rückseite mit zusätzlichen 46 LEDs – U1 nennt es spielerisch das „Hidden Light“. Mit einer Vielzahl von animierten Mustern und Farben, die alle über die Companion App angepasst werden können, erhöht sich die Sichtbarkeit. Dieses Licht ist nur darüber hinaus nur sichtbar, wenn es eingeschaltet ist. Die kompromisslose Optik bleibt erhalten.

Der Stoffbezug überzeugt mit einer Mischung aus einzigartigem Material: ein reißfester, wetterfester Stoff, der raffiniert aussieht und sich auch raffiniert anfühlt – eine Weltneuheit im Bereich der urbanen Helme.

In Anbetracht von Sicherheitsaspekten ist der FARO ein ziemlich mutiges Statement: Ein normaler Helm funktioniert wie ein Sicherheitsgurt, nämlich nur dann, wenn man getroffen wird. Ein beleuchteter Helm arbeitet die ganze Zeit sichtbar für den Fahrer und hilft zeitgleich, einen Unfall zu verhindern.

FARO wurde entwickelt, um alle wichtigen Sicherheitszertifizierungen (CPSC | EN1078 | AS / NZS 2063: 2008) zu erfüllen. Als zusätzliche Maßnahme hat UNIT 1 zusammen mit MIPS kooperiert, ein schwedisches Unternehmen, das sich auf Helmschutz spezialisiert hat. Für FARO wurde ein revolutionäres System entwickelt, um die Stoßdämpfung des Helms während eines Unfalls zu verbessern. MIPS verwendet einen reibungsarmen Liner, der sich bei einem Aufprall leicht in jede Richtung drehen kann. Die dabei entstandene Energie und der Druck werden absorbiert, statt sich mit voller Wucht auf den Kopf des Fahrers zu verteilen. Kurz gesagt, all das macht den Helm noch sicherer.

Um dem Fahrer zusätzliche Sicherheit zu bieten, kann FARO mit einem optionalen Add-On ergänzt werden: der Navigationsfernbedienung. Dieses kleine Gerät ist am Lenker montiert und ermöglicht es dem Fahrer Blinker zu aktivieren und für andere Fahrer sichtbar zu machen. Eine Vielzahl von Sensoren aktiviert auch ein automatisches Bremslicht, wenn der Fahrer langsamer wird oder anhält. Dieses leistungsstarke Gerät gibt dem Fahrer eine besondere Möglichkeit, mit anderen auf der Straße zu kommunizieren. Denn gute Kommunikation führt zu weniger Unfällen und sichereren Straßen.

Als letzte Maßnahme zur Verbesserung der Fahrersicherheit hat UNIT 1 FARO ein weiteres besonderes Merkmal verliehen, nämlich die Sturzerkennung. FARO kann einen starken Aufprall erkennen und sendet (wenn der Fahrer nicht reagiert) eine SOS-Nachricht an einen eingespeicherten Notfallkontakt, der den Standort des Fahrers zugesendet bekommt.

 

Mit einem wiederaufladbaren 1850-mAh-Akku kann FARO bis zu 10 Stunden ununterbrochen genutzt werden, abhängig je nach eigenem Fahrverhalten. In der Realitiät würde ein einmaliges Aufladen pro Woche genügen. Die Elektronik ist vollständig versiegelt und auch vollständig wasserdicht, womit der Helm für jedes Wetter geeignet ist.

Noch viel mehr Infos gibt es auf kickstarter.com, wo die Kampagne rund um FARO am 6. Oktober startete und innerhalb von einer Stunde bereits ihr Finanzierungsziel erreicht hatte. FARO ist in zwei Versionen erhältlich, einmal regulär und als MIPS, in drei Größen (klein, mittel, und groß) sowie in 4 Farbvarianten. Die Lieferung ist für Mai nächsten Jahres geplant. Bis dahin dauert es zwar noch etwas bis der alte Helm mit dem stylischen FARO ausgetauscht werden kann, aber im Schrank sollte er trotzdem nicht liegen. Stay safe, ride safe!

www.unit1gear.com

No Comments

Post A Comment
%d Bloggern gefällt das: